Allgemein

Die Babyparty

20. September 2017

Hallöchen, Hallöchen,

Ich möchte euch heute von der Babyparty berichten, die ich, zusammen mit einer weiteren Freundin, für meine beste Freundin organisiert habe! Sie hat ihren Geburtstermin im November, deswegen wurde es höchste Zeit. Bevor sie nur noch kugeln kann!

Anfangs haben wir überlegt, die Party nur für Mädels auszurichten, da das ja, so dachten wir zumindest, so üblich ist. Allerdings ist das baldige Elternpaar vor allem seit der Schwangerschaft sehr darauf bedacht, alles zusammen zu machen und es kam uns auch irgendwie merkwürdig vor, den Papi auszuschließen. Also haben wir entschieden, auch unsere Freunde (die ja auch mit dem Paar befreundet sind) und weitere männliche Bekannte einzuladen. So wurde also eine muntere Einladungsrunde veranstaltet, wir luden alle Freunde und Bekannte des Paares ein, die wir kannten. Dazu gehörten Arbeitskollegen, Freunde, Mütter. Und obwohl die Einladungen schon ungefähr eineinhalb Monate vor der Party verschickt wurden – zu diesem Zeitpunkt allerdings ohne genaue Uhrzeit und mehr so als „Save-the-date“ Einladungen – haben bis eine Woche vorher alle bis auf die Mutter abgesagt! Das war natürlich sehr ärgerlich. Aber gut, wir wollten das Beste draus machen.

Die Party sollte bei mir auf dem Hof bzw. im sogenannten „Obstgarten“ stattfinden. Das klingt nach mehr als es ist, da seht einfach nur der Apfel- und Kirschbaum, daher kommt der Name. Die andere Freundin, die die Party mit orgnisiert hat, kam drei Stunden vorher zum Aufbauen und schmücken. Nachdem wir den Obstgarten ferig hatten, fing es an zu regnen. Also: alles nochmal abgeschmückt, im Schnellverfahren, weil wir die Deko natürlich unter anderem aus Papier war und nicht zerstört werden sollte. Ich habe nämlich schon Wochen vorher wie verrückt Wimpelketten gebastelt und Pompos gezupft!

Zum Glück ist ein Teil des Hofes bei uns überdacht, weshalb dieser auch als Notfall-Regen-Location geplant war. Also haben wir alles neu überlegt, wie wir die Deko anbringen und so weiter, und nochmal von vorne begonnen.

Und Leute, ich muss euch sagen – wir haben ja die schlimmsten Dinge befürchtet, nach diesen schlechten Omen. Aber wir hatten Glück. Die Deko sah auf dem Hof genauso schön aus, die Party war trotz Regen und Mücken und kurzfristigen Absagen wunderschön. Gerade weil sie so klein war – es waren letztendlich ja nur das zukünftige Elternpaar, die Mitorganisatorin und ich, unsere Freunde und die Mutter mit ihrem Freund – war es einfach ein gemütliches Beisammensein anstatt einer wilden Sause. Da die Schwangere allerdings sowieso schon nicht mehr so mega viel Energie hat, war das auch genau das Richtige.

So sah die Einladung aus, die das baldige Elternpaar eine Stunde vor Beginn der Party im Briefkasten fand.

Ungefähr eine Stunde vor Beginn der Party fand das zukünfitge Elternpaar, das bis dahin dachte, an diesem Nachmittag würden mein Freund und ich eine kleine Gartenparty mit unseren Freundn feiern, eine Einladung in ihrem Briefkasten. Darauf stand natürlich, dass sie hiermit zu ihrer eigenen Babyparty eingeladen sind! Nach ein paar schockierten und verständnislosen WhatsApp-Nachrichten, kamen sie also zur geplanten Uhrzeit auf den Hof und lugten neugierig und ungläubig um die Ecke. Und dann haben sie sich erstmal gefreut und konnten es gar nicht richtig fassen! 🙂

Als erstes mussten die beiden ihr Outfit anpassen, zwei T-Shirts, auf die uns die liebe Mutter der Mitorganisatorin diese süßen Patches aufgenäht hat!

 

 

 

Die Torte sieht aus wie eine kleine Qualle, ist sie nicht süß?

Wir haben zuerst gemütlich Kuchen gegessen, dazu gab es eine leckere Limonade, genannt „Fruchtwasser“.  Die Mutter hatte dem Paar auch ein Geschenk mitgebracht, wir zwei anderen schenkten ja sozusagen die Party. Ich habe uns eine Torte bei meiner Cousine bestellt, die gerne Auftrags-Bäckereien macht (Bei Instagram findet ihr sie unter dem Namen @linndlia, für alle aus dem Raum Braunschweig, Hannover, Göttingen, die gerne eine Torte bestellen würden!).

Und das Beste an der Torte war: Sie war innen bunt gepunktet!

Außerdem gab es kleine Häppchen aus Pancakes mit Him- und Heidelbeeren und einer Schokocreme und kleine Marzipan-Rosinen-Schnecken. Nachdem wir damit gut gesättigt waren, ging es an die erste Aktion!

Wir veranstalteten mit Puppen, die so ungefähr so groß wie ein dreimonatiges Baby sind, einen Wickelwettbewerb. Gewickelt wurde auf Zeit und die Aufgabe war es, die Puppe auszuziehen und die Windel und anschließend den Strampler wieder anzuziehen. Wir haben erst überlegt, immer zwei gegeneinander antreten zu lassen, dachten uns dann aber, das das vielleicht zu langatmig wäre. Wären wir mehr Gäste gewesen, wäre dies die erste Runde einer Reihe von Spielen gewesen, aber so blieb es dabei. Wir wickelten also auf Zeit und ich war wieder froh, dass wir nur so wenige waren – so war das Spiel einfach kurz und knackig. Und sehr spaßig!

Anschließend stand auf dem Programm: Bodies bemalen! Hierfür habe ich bei Pinterest einige Malvorlagen heruntergeladen, die einfach als Inspiration dienen sollten, aber auch als Schablonen genutzt wurden. Und dabei sind so tolle Bodies entstanden! Ich freue mich schon so, die kleine Maus darin zu sehen!!!

Nach dem Malen haben wir dann noch gegrillt und den Abend ausklingen lassen. Es war wirklich, trotz all der schlechten Vorzeichen, so ein wunderschöner Nachmittag unter Freunden. Ich würde es mir rückwirkend nicht anders wünschen. Und das Beste war – die zukünftigen Eltern haben sich so unglaublich dolle gefreut und die ganze Mühe total zu schätzen gewusst. Da freut sich das Partyplanerherz doch gleich doppelt! 🙂

 

 

 

Guckt auch mal hier rein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.